Test

Aus Amium_Wiki
Version vom 16. Oktober 2014, 15:53 Uhr von Han (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Xero Einleitung

Fensteraufbau

Abbildung 1: Xero Fensteraufbau


Statusbereich

Modulstatus (linker Bereich)
In diesem Bereich wird der Modulname, Modulwert und Modulstatus des aktuellen Fensters angezeigt.
Im Hauptfenster (Main) ist diese Info gleich dem Xero-Status.
Xero Status (mittlerer Bereich)
In diesem Bereich wird der Status der HOST-Verbindung (sofern zutreffend - hier aktuell keine HOST Verbindung) und darunter der Xero-Status angezeigt.
Daneben sind die IP Adressen des Rechners, das aktuelle Datum, die Uhrzeit und die Xero-Version aufgelistet.
Macrostatus (rechter Bereich)
In diesem Bereich wird der Name des aktuell laufenden Macros, die verbleibende Macrodauer bis zum nächstenMacroschritt und die erwartete Endzeit des gesamtenMacroablaufs angezeigt.
Ist kein Macro aktiv, dann ist dieser Bereich leer.
Farbgebung
'grün' ... kein Alarm innerhalb dieses Moduls.
'rot'==== in diesem Modul steht zumindest ein Alarm an. ====
Wenn ein Alarm ansteht, dann werden die betreenden Untermodule alternierend zum Modulstatus im Modulstatusbereich blinkend dargestellt


Menübereich

Allgemeine Menüpunkte

Schema
Schematische Ansicht(Hauptansicht) des Moduls. In der Zugriffsebene 'Admin' kann durch wiederholtes Drückendieser Taste zwischen normaler Ansicht und Designer-Ansicht gewechselt werden (siehe Designmode)
Log
Logging von Statusänderungen, Abfragebefehlen, ...des aktuellen Moduls
Setup
Setup, Einstellungen des aktuellen Moduls (siehe Abschnitt 2.2)
Macro
Macros des aktuellen Moduls (siehe Abschnitt ??)
Adjust
Justierung des aktuellen Moduls (siehe Abschnitt 2.3)


Spezielle Menüpunkte im Hauptfenster (Main)

Info
Infofenster (siehe Abschnitt 1.6)
Error Status
Fehlerstatus/Alarmstatus des aktuellen Moduls.
Anzeige und Quittierung von Fehlereinträgen. (siehe Abschnitt 1.7)
Save Arena
Abspeichern der aktuellen Xero Konguration (Arena).
Diese Arena kann beim Neustart der Xero ausgewähltwerden.
Macro Folder
Auswahl des Ordners aus dem die Arbeitsmakros geladen bzw. wieder gespeichert werden.
Error Log
Log der Systemmeldungen, Fehler
Manual Command
Direkte Eingabe von Makrobefehlen
Module Info
Erzeugt einen Kongurationsabbild der Xero für Diagnosezwecke
Close
Beendet die Xero


Macrobereich

Für jedes Macro, welches die Macro Namensregel für den Modul Macro/Steuerungsbereich erfüllt, wird hier eine Macrotaste angezeigt. Durch Drücken der Macrotaste wird das zugehörige Macro aufgerufen bzw. ausgeführt (siehe Abschnitt ??)


Loginbereich

Logout
Abmeldung → die Xero Software ist für die Fernsteuerung (HOST, Onlinemodus) freigegeben; die lokale Bedienung ist gesperrt.
Login
Anmeldung → je nach Anmeldung und deren Zugriffsrechte werden Funktionen, Parameter, etc. freigegeben.
* User: grundlegende Steuerungsfunktionen und Einstellmöglichkeiten
* Service: erweiterte Steuerungsfunktionen und Einstellmöglichkeiten
Defaultpasswort: '#'
* Admin: alle Steuerungsfunktionen undEinstellmöglichkeiten, Macroeditor ist freigegeben,Schemaeditor ist freigegeben
Defaultpasswort: 'admin'



Hauptfenster - Beispiel

Abbildung 2: Hauptfenster - Beispiel
Rechts oben
wird der (Farb-)Zustand der Statusleiste der Messanlage wiedergegeben.
Grün: OK, Messbereit
Rot: Fehler, Alarm
Blau: Messanlage in Verwendung
Unterhalb der Zustandsanzeige
erfolgt die Zustandsmeldung der einzelnen Module, die von der Xero verwaltet werden.
Im zentralen Hauptbereich erfolgt die Wiedergabe der Messwerte der einzelnen Messmodule.
Darunter befndet sich ein Chart, in dem frei auswählbare Messkomponenten grafisch dargestellt werden.
Weitere Hinweise und Eigenschaften der Chartkomponente (siehe)
Rechts vom Chart werden in einem Logfenster die Meldungen der Module protokolliert.
Am linken Rand vom Schema erfolgt die Anzeige des Systemdrucks (SYS) und die Füllstandsanzeige vom füssigen Stickstofftank (LN2)


Statusbereich

siehe Abschnitt 2.3


Menübereich

siehe Abschnitt 2.3


Macrobereich

Standby / Ready
System in Ausgangszustand versetzen.
Messen / Sample
System in den Zustand Messen schalten.
Pause / ECO_Mode
System in den Energiesparmodus versetzen.
Hier wird jenach Denition des Macros ==== die Solltemperatur der Heizkreise von 190°C auf 100°C abgesenkt. ====


Loginbereich

Keine Zugrisrechte: User ist 'ausgeloggt'


Fenster - Ansicht Standby / Ready

Abbildung 3: Fenster - Ansicht Standby / Ready

Erkennbar durch die Meldung Standby in der Kopfzeile.


Fenster - Ansicht Spülen / Purge

Abbildung 4: Fenster - Ansicht Spülen/Purge

Erkennbar durch die Meldung Spülen in der Kopfzeile.


Fenster - Ansicht Login / Logout

Abbildung 5: Fenster - Ansicht Login/Logout


Beschreibung zu den Makros siehe Makrobeschreibung ?? und 1.2. Im Level "Online" können keine Macros ausgewählt werden. In den anderen Levels hängt die Sichtbarkeit von Macros von der Macro-Denfition / Macro-Sichtbarkeit ab.


Fenster - Ansicht Info

Abbildung 6: Fenster - Ansicht Info


Fenster - Error Status

Abbildung 7: Fenster - Error Status

Durch Klicken auf die Taste

Error Status öffnet sich eine Fehlerliste mit historischen und aktiven Fehlern.


Bedienung

Refresh
Schaltet das automatische Neuzeichnen der Fehlerliste ein bzw. aus
Quittierte Einträge löschen
Löscht alle Einträge mit dem Status "Quittiert"
Alle Einträge einblenden
Blendet alle Einträge ein
Quittierte Einträge ausbelnden
Blendet alle Einträge mit dem Status "Quittiert" aus
Gegangene Einträge quittieren
Setzt alle gegangenen Alarmeinträge auf den Status "Quittiert"
x Close
Schließt dieses Fenster


Schema - Designmode

Abbildung 8: Schema - Designmode

Im Admin Modus kann durch wiederholtes Drücken der Taste [Schema] im Menü zwischen normaler Ansicht und Designansicht umgeschaltet werden.
Nach dem Aufziehen eines Rechtecks im Schemafenster wird das Auswahlmenü geöffnet und neue Module können in das aktuelle Schema übernommen werden. Nun kann an den Ecken die Größe der Modulvisualisierung verändert werden bzw. durch ein Klick auf das [x] wieder vom Schema entfernt werden.


Xero Menüs

Schema

Das Schema eines Moduls zeigt in einer Übersicht:

  • Istwerte
    • Messwerte, Statuswerte
  • Parameter
    • Sollwertvorgaben, ...
  • Graphische Elemente
    • Balkenanzeigen, Zeigerelemente
    • Fließpläne

je nach Konguration - des aktuellen Moduls - an. ⇒ siehe spezifische Beschreibung zum jeweiligem Modul Schema.


Einstellungen (Setup)

Abbildung 9: Einstellungen (Setup)


Copy Clipboard
Die aktuelle Modulkonfiguration wird in die Windows Zwischenablage kopiert.
Einfügen erfolgt über Moduldesigner (siehe ??)
FacDef Modul
Das Modul wird auf Werksteinstellung (factory default) zurückgesetzt
Node Bounds Reset
Die graphische Anordnung der Module im Schema wirdzurückgesetzt
Display Modules
Auswahl der Modulwerten für das Display dieses Moduls


==== Einstellparameter - Allgemein === =

Active
Modul aktiv/inaktiv Schaltung.
Wenn ein Module inaktiv ist, dann werden keine Daten mehr über die Modulschnittstelle eingelesen bzw. keine Daten über die Modulschnittstelle ausgegeben.
Zeitlich gesteuerte Abläufe (Timerfunktionen, Überwachungsabläufe)w erden gestoppt
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
Name
Normname des Moduls
⊕ Einstellbereich:
Buchstaben, Zahlen und '_' (keine Leerzeichen bzw. Sonderzeichen!)
Timer
Zykluszeit für zeitgesteuerte Abarbeitung des Moduls
⊕ Einstellbereich:
0.1 .. 10 [in Sekunden]
Label
Beschreibungstext für das Modul.
Wird auf dem Moduldisplay bzw. bei Aufzeichnung zustätzlich zum Normnamen angezeigt
⊕ Einstellbereich:
freier Text
Type
Modultyp - dieser wird bei der graphischen Darstellung des Modul/Modulsymbols im Schema berücksichtigt
⊕ Einstellbereich:
SENSOR, RAW → allgemeiner Messwert, Rohwert
VC, V|C, V → Ventil
DOC, DI → digitaler Ausgang, digitaler Eingang
QS → Qualitätssymbol
VOLT → Spannung
LI → Lambdameter
LEVEL, PMW, COUNT → prozentuale Anzeige,Pulsweitenmodulation, Zähler
MIN, MAX, SLOPE → minimaler, maximalerWert, Rampe
TIME, DATE → Uhrzeit, Datum
OUT → allgemeiner Ausgang
DIRECTORY → Verzeichnis
INFO → Info
ALERT → Alarm, Fehler
LINK → Verknüpfung
OFFSET, GAIN, ADJUST, DRIFT → Offset,Verstärkung, Justierung, Drift
LINEARITY → Linearität
FI, FC → Durchfuss Sensor, Regler
PI, PC → Druck Sensor, Regler
TI, TC, TEC → Temperatur Sensor, Regler, Kühler
BARGRAPH, GAUGE → Balkenanzeige,Nadelanzeige


Id
Eindeutige Kennung des Moduls.
Findet Verwendung bei Protokollen, um Module/Geräte eindeutig zuzuordnen. Bei einigen Modulen wird die Seriennummer des verbundenen Gerätes automatisch erfasst
⊕ Einstellbereich:
freier Text
InfoStatus
Status des Moduls
wird auf dem Display angezeigt
TestStatus
Teststatus des Moduls
wird auf dem Display angezeigt
Tooltipp
Text bei Verwendung von Tooltipps
Dieser wird angezeigt, wenn der Mauszeiger über dem Modulbewegt wird
⊕ Einstellbereich:
freier Text
AccessLevel
Modulzugrisrechte
steuert die Sichtbarkeit bzw. die Bedienungsrechte für dieses Module
⊕ Einstellbereich:
Always → immer sichtbar
User → nur für 'User' sichtbar
Service → nur für 'Service' sichtbar
Admin → nur für 'Admin' sichtbar


==== Einstellparameter - Moduldarstellung ====

Type
Modultyp wird bei der graphischen Darstellungberücksichtigt
⊕ Einstellbereich:
'TC' → Temperaturregler
'TI' → Temperaturanzeige
'PC' → Druckregler
'PI' → Druckanzeige
'FC' → Durchussregler
'FI' → Durchussanzeige
'VC' → horizontales Ventil
'V|C' → vertikales Ventil
etc.
SelfSourced
Markiert das aktuelle Modul als Quelle → erforderlicher Parameter für die Fließplandarstellung
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
DisplayHeight
Höhe der einzelnen Display Werte
⊕ Einstellbereich:
10 .. 200 [in Pixel]
DisplayModuleSize
obsolete
DisplayMacros
Dieser Parameter aktiviert die Anzeige der Macro-buttons auf dem Display des Moduls.
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
AlwaysVisible
obsolete
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
TopMost
Wenn dieser Parameter aktiviert ist, dann wird das Modulfenster im geöffneten Zustand auf vorderster Anzeigenebene gehalten
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)


==== Einstellparameter - Schema, Allgemein ====

Operating
Schaltet den Arbeitsmodus ein bzw. aus
grundsätzliche Verwendung bei Reglern
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
Command
Modul- bzw. Gerätekommando
je nach Funktionalitätdes Moduls wird hier das zuletzt ausgeführte Kommandoangezeigt bzw. kann hier manuell eingegeben werden
Unit (Einheit)
Bei Modulen mit Messwerten kann mit die demUnit-Parameter die angezeigte Einheit eingestellt werden
Raw (Rohwert)
Rohwert
Out (Power)
Ausgangsleistung
Set
Sollwert
⊕ Einstellbereich:
Sollwert bei Regelkreisen bzw. Sollwert von Messwerten bei Testabläufen (==== Lincheck) ====
Source
Bei Modulen/Geräte die einen 'Eingang' besitzen, ==== Flowcontroller ====
hier wird über die 'Source' der Quellanschluss angegeben → erforderlich in der Gaszuordnung bei SGC-Synthesegascontrollern
Target
Bei Modulen/Geräte die mehrere 'Ausgänge' besitzen, ==== Flowcontroller ====
Hier wird über 'Target' das Ausgangsventil gewählt


Einstellparameter - Allgemeines Alarmmanagement

Behavior
Bestimmt das Verhalten im Alarmstatus
⊕ Einstellbereich:
Aus → keine Aktion im Alarmstatus
Alarme/Warnungen innerhalb dieses Moduls werden ignoriert.
Lokal → keine Aktion im Alarmstatus
Alarme/Warnungen innerhalb dieses Moduls werden nur angezeigt.
Auto → Defaulteinstellung
Alarme werden verarbeitet und automatisch quittiert(zurückgesetzt), wenn keine Alarmbedingung mehr vorliegt
Alarm → wie Auto, für zukünftige Projekte
(Auto wird obsolete, damit eine Unterscheidung zwischen Alarm und Warnung möglich wird)
Warnung → Alarm wird als Warnung behandelt und automatisch quittiert (zurückgesetzt) wenn keine Alarmbedingung mehr vorliegt
Manuell → Alarme werden verarbeitet, müssen aber manuell quittiert (zurückgesetzt) werden wenn keine Alarmbedingung mehr vorliegt
Halt → Alarmbedingung führt zum Aufruf des'Ready()' Macros und damit zum Abbruch aller laufenden Macros.
Emergency → Alarmbedingung führt zum Aufruf des 'Emergency()' Macros und damit zum Abbruch aller laufenden Macros.
Inhibit
Alarmrückhaltezeit → die Alarmbedienung muss die angegebene Zeit anstehen, damit diese zum Alarmstatusführt
⊕ Einstellbereich:
0.1 .. 100 [in Sekunden]
AlertStatus
Alarmanzeige für dieses Modul → aktiv/inaktiv
AlertText
Alarmtextanzeige → inkl. Auistung aller fehlerbehafteter Untermodule
AlertId
Alarmkennung
diese wird für die Aufzeichnung bzw. für die Weitergabe an die übergeordnete HOST Steuerungverwendet (==== bei AK Server) ====
⊕ Einstellbereich:
Buchstaben, Zahlen und '_' (keine Leerzeichen bzw. Sonderzeichen!)
AlertIdOffset
Optionaler 'Alarm Id-Oset' in Verbindung mit der AK HOST Schnittstelle
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt

==== Sonderparameter - Messwert-Module (Sensoren, ...) ====

History
Speichertiefe für die Messwerthistorie
⊕ Einstellbereich:
'0' oder '0s' → Historie deaktiviert
'10'oder '10s' → 10 Sekunden
'60m' oder '60min' → 60Minuten,
'24h' → 24 Stunden
Default → '1h'
T90
Mittelwertbildung des Messwertes über eingestellte Zeit
⊕ Einstellbereich:
0 .. 100 [in Sekunden]
(0=keine Mittelwertbildung)
Min
unterer Messbereichsendwert → Verwendung bei graphischer Darstellung
Max
oberere Messbereichsendwert → Verwendung bei graphischer Darstellung und als Messbereichsendwert für Berechnungen in speziellen Modulen (==== Endwert eines Flowcontrollers) ====
DecimalPlaces
Anzahl der Nachkommastellen
⊕ Einstellbereich:
0 .. 6


AlertMin
unterer Alarmgrenzwert → wird einem bei gültigem Sollwert und gültigem absoluten und/oder relativem Schwellwert automatisch berechnet; andernfalls muss dieser Wert manuell angegeben werden
⊕ Einstellbereich:
'gültige Zahl' → Grenzwert wird berücksichtigt
'#' → dieser Grenzwert wird nicht berücksichtigt
AlertMax
oberer Alarmgrenzwert
wird einem bei gültigem Sollwert und gültigem absoluten und/oder relativem Schwellwert automatisch berechnet; andernfalls muss dieser Wert manuell angegeben werden
⊕ Einstellbereich:
'gültige Zahl' → Grenzwert wird berücksichtigt
'#' → dieser Grenzwert wird nicht berücksichtigt
AlertThreshold
absoluter Schwellwert → siehe AlertMin bzw. AlertMax
⊕ Einstellbereich:
'gültige Zahl' → Grenzwert wird berücksichtigt
'#' → dieser Grenzwert wird nicht berücksichtigt
AlertRelative
relativer Schwellwert → siehe AlertMin bzw. AlertMax
⊕ Einstellbereich:
'gültige Zahl' → Grenzwert wird berücksichtigt
'#' → dieser Grenzwert wird nicht berücksichtigt


==== Sonderparameter - Main/Hauptfenster ====

Abbildung 10: Menü: Setup


OperatinHours
aktuelle Betriebsstunden
StartPassword
Passworteingabe bei Xero Start
⊕ Einstellbereich:
'leer' → keine Passworteingabe4
ansonsten muss das vorgegebene Passwort eingegeben werden
RemoteService
obsolete
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
User
Usermanagement, aktueller User
SamplingHours
aktuelle Betriebsstunden im Zustand Sample/Messen
AutoRemote
Zeitdauer bis das Automatisierungssystem automatischin den Zustand 'Logout' wechselt
⊕ Einstellbereich:
0 oder <Zahl> [in Sekunden]
'0' = kein automatisches Logout, '600' automatisches Logout nach 600 Sekunden
Developer
Entwicklermodus
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)


2.2 Einstellungen (Setup)

CleanTime
allgemeine Spülzeit
⊕ Einstellbereich: 0 .. 600 [in Sekunden]
NoFrame
Hauptfenster mit/ohne Rahmen
⊕ Einstellbereich:
mit(true) | ohne(false)
RamUsage
aktueller Speicherverbrauch der Xero Software
DefaultUser
Name des Standardbenutzers nach Softwarestart
BackgroundImage
Dateiname des Hintergrundbildes
OfflineAlertId
Generelle 'Alarm Id' für den Offine Zustand von Modulen in Verbindung mit der AK HOST Schnittstelle
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt


Justierung (Adjust)

Abbildung 10: Menü: Setup
Config/Status
Zeigt den Mode des Devices und das Datum des letzten Abgleiches an.
Set Origin
Aktuelle Justierung (Offset, Verstärkung) als Grundjustierung speichern
Reset Origin
Aktuelle Justierung (Offset, Verstärkung) der gespeicherten Grundjustierung wiederherstellen
Clear Drift History
Drifthistorie löschen


Justierparameter - Messwerte

RW Raw
Rohmessert
Korr.MW
korrigierter Messwert


Justierparameter - Justierung in Xero

Die von der Xero berechneten und angewendeten Berechnungen auf den Rohmesswert (Raw)

Offset
berechneter bzw. manuell justierter Offset
OffsetOrigin
Offset der Grundjustierung
OffsetDrift
Abweichung des aktuellen Offsets zum Offset der Grundjustierung
Gain
berechneter bzw. manuell justierter Verstärkungsfaktor
GainOrigin
Verstärkungsfaktor der Grundjustierung
GainDrift
Abweichung des aktuellen Verstärkungsfaktors zum Verstärkungsfaktor der Grundjustierung


Justierparameter - Justierung extern 'Remote'-Gerät(Device) bzw. Analysator

Ermöglicht einen direkten Zugriff auf die Justierwerte innerhalb eines externen Gerätes(Device) bzw. Analysators.

OffsetDrift
Abweichung des aktuellen Offsets zum Offset der Grundjustierung
SpanDrift
Abweichung des aktuellen Verstärkungsfaktors zum Verstärkungsfaktor der Grundjustierung
AdjustMode
Justiermodus
⊕ Einstellbereich:
'Xero' → Justierung in der Xero Software
'Device' → Justierung extern im 'Remote'-Gerät(Device)
AdjustZero
Bit für externe Steuerung der Nullpunkt Justierung
AdjustSpan
Bit für externe Steuerung der Endpunkt Justierung
AdjustAlert
Alarmbit → zeigt den Alarm der Gerätejustierung an



Macroansicht

Abbildung 12: Macro

Siehe generelle Beschreibung zum Macroeditor ??.

Makrosteuerung/Abbildung12
Menüauswahl/Abbildung12


Xero Module - AK

AK Server

Schema

AKS.Port1
Erster definierbarer Port unter dem ein HOST auf die Xero zugreifen kann.
⊕ Einstellbereich:
0 .. 65535 (Default: 7700)
AKS.Port2
Zweiter definierbarer Port unter dem ein HOST auf die Xero zugreifen kann.
0 .. 65535 (Default: 7800)
AKS.Astz(Status)
Konguration der ASTZ Antwort.
⊕ Einstellbereich:
Default: K1 &access; &status; K2 &access; &status; K3 &access; &status;
LOG AKON
Aktivierung AKON Logging
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
Simulation
Simulationsmodus
⊕ Einstellbereich:
FID .. FID Simulation
AkMode
AK Modus
AkfgModules
AKFG Konguration
P1
Eingang 1 / Prüfstand gewählt
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
P2
Eingang 2 / Prüfstand gewählt
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
EscMode
Sondermodus ESC Steuerung
⊕ Einstellbereich:
ein(true) | aus(false)
IpClientP2
IP Adresse des 'zweiten' HOST - Eingangsumschaltung P1 / P2
Aken (Anlagenkennung)
Eindeutige Kennung der Systems
Inlet
Eingangswahl
Akfg (Configuration)
Anlagenkonguration


FTIR, MG2000

Abbildung 14: FTIR, MG2000

Schema

LHS_NO2 (LO/HI)
Umschaltung Schwellwert NO_2 Lo nach Hi Level
⊕ Einstellbereich:
Default: 150ppm
LHS_CO (LO/HI)
Umschaltung Schwellwert CO Lo nach Hi Level
⊕ Einstellbereich:
Default: 500ppm
LHS_CO2 (LO/HI)
Umschaltung Schwellwert CO_2 Lo nach Hi Level
⊕ Einstellbereich:
Default: 500ppm
TI_MC (Messzelle)
Temperatur der Messzelle
PI_MC (Messzelle)
Druck in der Messzelle
Ifg_Vpp
Interferogramm Spannung Spitze-Spitze
Ifg_Vdc
Interferogramm Gleichspannung
Laser_Vpp
Laser Spannung Spitze-Spitze
Laser_Vdc
Laser Gleichspannung
HumCorrTyp der Feuchtekorrektur(Feuchtekorrektur)
⊕ Einstellbereich:
Default: H2O
HumCorrModules
Messwerte auf die die Feuchtekorrektur angewendet wird
⊕ Einstellbereich:
Default: CO, CO2
HumCorrH2oRef (Basis der Feuchtekorrektur, Restfeuchte)]
⊕ Einstellbereich: Default: 1%
Recipes (Rezeptauswahl)
Verfügbare Rezepte in der MG2000 Software
Recipe (aktuelles Rezept)
aktuell gewähltes Rezept in der MG2000 Software
BSC (Bad Scans)
Anzahl der 'Badscans'


Macro

MG2000
MG2000 Software in den Vordergrund wechseln
Diesel
Rezept Diesel auswählen
Benzin
Rezept Benzin auswählen


GD - Gasteiler

Abbildung 15: GD - Gasteiler

Schema

RE (rel. Error)
Aktuelle relativer Fehler zwischen dem Soll- und Ist-Teilungsverhältnis


MGS - Messgassampling

Abbildung 16: MGS - Messgassampling


Schema

AVER (Version)
Abgefragte Version der MGS Software
Version (Version)
Abgefragte Version der MGS Software
TYP (MGS Type)
Abgefragter Typ der MGS Software
AKEN (Identifier, Abgefragte Kennung der MGS SoftwareKennung)
CT_F (Filterspülzeit)
Dauer der Filterspülung mit getakteter Druckluft
CT_IN (Eingangsspülzeit)
Dauer der Spülung der Eingänge mit getakteter Druckluft
CT_OUT (Vorspülzeit)
Dauer der Spülung des Ausgangs mit Luft (Pumpe an);
bei externer Ansteuerung
CTA_OUT (Auto-Vorspülzeit)
Dauer der Spülung des Ausgangs mit Luft (Pumpe an);
automatisch bei Wechsel von Messen nach Standby
INLET (Eingänge)
Eingangsauswahl
ACT_TC (aktive TC)
Ausgewählte Eingänge
TC_1 (TCx)
'x' als Index für die Regelkreisbezeichnung


3.5 TEC - Messgaskühler

Abbildung 17: TEC - Messgaskühler
HI (Messgas Feuchte)
Messgas Feuchte am Ausgang des Kühlers
PI (Messgas Druck)
Messgas Druck am Ausgang des Kühlers
ClientOffset
obsolete
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Query
AK Abfragekommando
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt



Xero Module - Modbus

PMD - Paramagentischer Detektor

Schema

Abbildung 18: PMD - Paramagentischer Detektor
AdjustRun
Gerätestatusbit - FID führt Justierung durch
AdjustState
Lokaler Xero Justierstatus
Version (Version)
Geräte Softwareversion


Macro

Standby (Ready)
Gerät in den Zustand Bereitschaft schalten
Justierung (Adjust)
Gerät automatisch justieren (Null-, Endpunkt)


Komponente O2

Abbildung 19: Komponente O2


Register
Modbus Register Messwert
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Holding
Modbus Konguration → Holding Register
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
IEEE
Modbus Konguration → IEEE Datenformat
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Address
Modbus Adresse Messwert
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Adjust
Status Rückmeldung der Justierung


PMD - Paramagentischer Detektor

Spangas
Prüfgaswert
T90_1 (T90)
T90 Zeit - Messwertlter
⊕ Einstellbereich:
Default: 0
T90_2 (T90)
T90 Zeit - Messwertfilter
⊕ Einstellbereich:
Default: 0


Macro

Standby (Ready)
Komponente/Gerät in den Zustand Bereitschaft schalten
Messen-NullW. (SampleZero)
Komponente/Gerät → Nullpunkt/Nullgas messen
Messen-EndW. (SampleSpan)
Komponente/Gerät → Endpunkt/Endgas messen


Adjust-NullW. (AdjustZero)
Komponente/Gerät → Nullpunkt manuell justieren
Adjust-EndW. (AdjustSpan)
Komponente/Gerät → Endpunkt manuell justieren



FID - Flammenionisationsdetektor

Abbildung 20: FID - Flammenionisationsdetektor


Schema

Standby
Gerätestatusbit - FID Pause, Flamme aus
Restart
Gerätestatusbit - FID Standby, Flamme ein
Purge
Gerätestatusbit - FID Spülen, Flamme ein
ModeThc
Gerätestatusbit - FID misst im THC Modus
ModeCh4
Gerätestatusbit - FID misst im CH4 Modus
AdjustRun
Gerätestatusbit - FID führt Justierung durch
AdjustState
Lokaler Xero Justierstatus
PC_BurnerAir (Brennluft)
Druckregler Brennluft


PC_BurnerFuel (Brenngas)
Druckregler Brenngas


TI_Flame (Flammentemperatur)
Flammentemperatur
TC_Oven (Ofen)
Temperaturregler Ofen
TC_MgIn (Messgas Eingang)
Temperaturregler Messgas
PC_MgIn (Messgas Eingang)
Druckregler Messgas Eingang
PC_MgOut (Messgas Ausgang)
Druckregler Messgas Ausgang
FI_MgOut (Messgas Ausgang)
Durchussanzeige Messgas Ausgang


Macro

Standby (Ready)
Gerät in den Zustand Bereitschaft schalten
Justierung (Adjust)
Gerät automatisch justieren (Null-, Endpunkt)


Komponente THC

Datei:Xero thc.png
Abbildung 21: Komponente THC

Schema

Register
Modbus Register Messwert
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Holding
Modbus KongurationHolding Register
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
IEEE
Modbus KongurationIEEE Datenformat
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Address
Modbus Adresse Messwert
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Adjust
Status Rückmeldung der Justierung
Spangas
Prüfgaswert
T90_1 (T90)
T90 Zeit - Messwertlter
⊕ Einstellbereich:
Default: 0
T90_2 (T90)
T90 Zeit - Messwertlter
⊕ Einstellbereich:
Default: 0


Macro

Standby (Ready)
Komponente/Gerät in den Zustand Bereitschaft schalten
Messen-NullW. (SampleZero)
Komponente/Gerät → Nullpunkt/Nullgas messen
Messen-EndW.(SampleSpan)
Komponente/Gerät → Endpunkt/Endgas messen
Adjust-NullW. (AdjustZero)
Komponente/Gerät → Nullpunkt manuell justieren


Adjust-EndW. (Adjust Span)
Komponente/Gerät → Endpunkt manuell justieren


Xero Module - AMB Bus

AMB LN2 - Auto LN2 Befüllung

Datei:Xero thc.png
Abbildung 22: AMB LN2 - Auto LN2 Befüllung


Schema

Mqd
mittelere Abfragezeit [in ms]
TI_1 (Temperatur)
Aktuelle Temperatur des Überwachungssensors
Address
AMB-Bus Adresse
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Register
AMB-Bus Register
⊕ Einstellbereich:
fest eingestellt
Counter (Countdown)
Countdown: positive Zahl → verbleibende Füllzeit [in Sekunden]
negative Zahl → verbleibende Pausezeit [in Stunden]
Mode (Modus)
Set (min. Füllstand)
in Vorbereitung
Set2 (max. Füllstand)
in Vorbereitung
Ks
in Vorbereitung
Tu (Rückhaltezeit)
Messwertrückhaltezeit
⊕ Einstellbereich:
Default: 3 Sekunden
Tg (max. Füllzeit)
Füllzeit in Sekunden
⊕ Einstellbereich:
Default: 180 Sekunden
Tg2 (min. Pausezeit)
Füllzeit in Sekunden
⊕ Einstellbereich:
Default: 20000 Sekunden


Macro

Aus (Off)
Automatische Befüllung deaktivieren
Ein (On)
Automatische Befüllung aktivieren und sofort starten



AMB MGA - Messgasaufbreitung

Abbildung 23: AMB MGA - Messgasaufbereitung

Gibt einen Überblick über den Zustand der Ventile, Temperaturen und weiteren Komponenten


REA - Messanlage

TEC - Messgaskühler

Funktion, Arbeitsweise

Betriebsanweisung

Service, Wartung

GDX - Gasteiler

Funktion, Arbeitsweise

Betriebsanweisung

Service, Wartung

LN2 - LN2 Automatik Befüllung

Funktion, Arbeitsweise

Betriebsanweisung

Service, Wartung

MGF - Messgaslter

Funktion, Arbeitsweise

Betriebsanweisung

Service, Wartung

MGS - Messgassampling

MGF - Messgaslter

Funktion, Arbeitsweise

Betriebsanweisung

Service, Wartung

MGP - Messgaspumpe Type 20

Funktion, Arbeitsweise

Betriebsanweisung

Service, Wartung

MGP - Messgaspumpe Type 30

Funktion, Arbeitsweise

Betriebsanweisung

Service, Wartung

Xero External

OPC

Systemsteuerung→Verwaltung→Komponentendienste→Arbeitsplatz→COM-Sicherheit→Stan-dard bearbeiten (nicht Limits bearbeiten!) INTERAKTIV und SYSTEM hinzufügen

HORIBA - MEXA ONE

Condition Setup→Host Communication→7700/7701, address of Host(!)

HORIBA - MEXA FT 6000