Test

Aus Amium_Wiki
Version vom 15. Oktober 2014, 17:06 Uhr von Han (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:TOC limit

Amium GmbH

1 Xero Einleitung

1.1 Fensteraufbau

Abbildung 1: Xero Fensteraufbau


1.1.1 Statusbereich

Modulstatus (linker Bereich)

In diesem Bereich wird der Modulname, Modulwert und Modulstatus des aktuellen Fensters angezeigt.
Im Hauptfenster (Main) ist diese Info gleich dem Xero-Status.

Xero Status (mittlerer Bereich)

In diesem Bereich wird der Status der HOST-Verbindung (sofern zutreffend - hier aktuell keine HOST Verbindung) und darunter der Xero-Status angezeigt.
Daneben sind die IP Adressen des Rechners, das aktuelle Datum, die Uhrzeit und die Xero-Version aufgelistet.

Macrostatus (rechter Bereich)

In diesem Bereich wird der Name des aktuell laufenden Macros, die verbleibende Macrodauer bis zum nächstenMacroschritt und die erwartete Endzeit des gesamtenMacroablaufs angezeigt.
Ist kein Macro aktiv, dann ist dieser Bereich leer.

Farbgebung

'grün' ... kein Alarm innerhalb dieses Moduls.
'rot' .... in diesem Modul steht zumindest ein Alarm an.
Wenn ein Alarm ansteht, dann werden die betreenden Untermodule alternierend zum Modulstatus im Modulstatusbereich blinkend dargestellt


1.1.2 Menübereich

Allgemeine Menüpunkte

Schema

Schematische Ansicht(Hauptansicht) des Moduls. In derZugrisebene 'Admin' kann durch wiederholtes Drückendieser Taste zwischen normaler Ansicht undDesigner-Ansicht gewechselt werdensiehe Abschnitt1.8

Log

Logging von Statusänderungen, Abfragebefehlen, . ..des aktuellen Moduls

Setup

Setup, Einstellungen des aktuellen ModulssieheAbschnitt2.2

Macro

Macros des aktuellen Moduls.siehe Abschnitt ??

Adjust

Justierung des aktuellen Modulssiehe Abschnitt2.3Spezielle Menüpunkte im Hauptfenster(Main)

Info

Infofenstersiehe Abschnitt1.6

Error Status

Fehlerstatus/Alarmstatus des aktuellen Moduls. Anzeigeund Quittierung von Fehlereinträgen.siehe Abschnitt1.7

Save Arena

Abspeichern der aktuellen Xero Konguration(Arena).Diese Arena kann beim Neustart der Xero ausgewähltwerden.

Macro Folder

Auswahl des Ordners aus dem die Arbeitsmakrosgeladen bzw. wieder gespeichert werden.

Error Log

Log der Systemmeldungen, Fehler

Manual Command

Direkte Eingabe von Makrobefehlen

Module Info

Erzeugt einen Kongurationsabbild der Xero fürDiagnosezwecke

Close

Beendet die Xero.


1.1.3 Macrobereich

Für jedes Macro, welches die Macro Namensregel für den Modul Macro/Steuerungsbereich erfüllt, wirdhier eine Macrotaste angezeigt. Durch Drücken der Macrotaste wird das zugehörige Macro aufgerufenbzw. ausgeführtsiehe Abschnitt ??


1.1.4 Loginbereich

Logout

Abmeldungdie Xero Software ist für dieFernsteuerung(HOST, Onlinemodus) freigegeben, dielokale Bedienung ist gesperrt.

Login

Anmeldungje nach Anmeldung und derenZugrisrechte werden Funktionen, Parameter,.. . freigegeben.

  • User: grundlegende Steuerungsfunktionen undEinstellmöglichkeiten
  • Service: erweiterte Steuerungsfunktionen undEinstellmöglichkeiten;


Defaultpasswort: '#'

  • Admin: alle Steuerungsfunktionen undEinstellmöglichkeiten, Macroeditor ist freigegeben,Schemaeditor ist freigegeben;


Defaultpasswort: 'admin'



1.2 Hauptfenster - Beispiel

Abbildung 2: Hauptfenster - Beispiel


Schema / Abbildung2

Rechts oben wird der (Farb-)Zustand der Statusleiste der Messanlage wiedergegeben.
Grün: OK, Messbereit
Rot: Fehler, Alarm
Blau: Messanlage in Verwendung

Unterhalb der Zustandsanzeige erfolgt die Zustandsmeldung der einzelnen Module, die von der Xero verwaltet werden. Im zentralen Hauptbereich erfolgt die Wiedergabe der Messwerte der einzelnen Messmodule. Darunter befndet sich ein Chart, in dem frei auswählbare Messkomponenten grafisch dargestellt werden. Weitere Hinweise und Eigenschaften der Chartkomponente siehe Rechts vom Chart wird in einem Logfens-ter die Meldungen der Module protokolliert. Am linken Rand vom Schema erfolgt die Anzeige desSystemdrucks (SYS) und die Füllstandsanzeige vom üssigen Stickstotank (LN2)


1.2.1 Statusbereich

siehe Abschnitt 2.3


1.2.2 Menübereich

siehe Abschnitt2.3


1.2.3 Macrobereich

Standby / Ready

System in Ausgangszustand versetzen.

Messen / Sample

System in den Zustand Messen schalten.

Pause / ECO_Mode

System in den Energiesparmodus versetzen.
Hier wird jenach Denition des Macros z.B.: die Solltemperatur der Heizkreise von 190°C auf 100°C abgesenkt.


1.2.4 Loginbereich

Keine Zugrisrechte: User ist 'ausgeloggt'


1.3 Fenster - Ansicht Standby / Ready

Abbildung 3: Fenster - Ansicht Standby / Ready

Erkennbar durch die Meldung Standby in der Kopfzeile.


1.4 Fenster - Ansicht Spülen / Purge

Abbildung 4: Fenster - Ansicht Spülen/Purge

Erkennbar durch die Meldung Spülen in der Kopfzeile.


1.5 Fenster - Ansicht Login / Logout

Abbildung 5: Fenster - Ansicht Login/Logout


Schema / Abbildung 5

Makrosteuerung / Abbildung 5 Beschreibung zu den Makros siehe Makrobeschreibung ?? und 1.2.
Im Level "Online" können keine Macros ausgewählt werden. In den anderen Levels hängt die Sichtbarkeit von Macros von der Macro-Denfition / Macro-Sichtbarkeit ab.


1.6 Fenster - Ansicht Info

Abbildung 6: Fenster - Ansicht Info


1.7 Fenster - Error Status

Abbildung 7: Fenster - Error Status

Durch Klicken auf die Taste [Error Status] öffnet sich eine Fehlerliste mit historischen und aktiven Fehlern.


1.7.1 Bedienung

Refresh

Schaltet das automatische Neuzeichnen der Fehlerliste ein bzw. aus

Quittierte Einträge löschen

Löscht alle Einträge mit dem Status "Quittiert"

Alle Einträge einblenden

Blendet alle Einträge ein

Quittierte Einträge ausbelnden

Blendet alle Einträge mit dem Status "Quittiert" aus

Gegangene Einträge quittieren

Setzt alle gegangenen Alarmeinträge auf den Status "Quittiert"

x Close

Schließt dieses Fenster


1.8 Schema - Designermode

Abbildung 8: Schema - Designermode

Im Admin Modus kann durch wiederholtes Drücken der Taste [Schema] im Menü zwischen normaler Ansicht und Designansicht umgeschaltet werden.
Nach dem Aufziehen eines Rechtecks im Schemafenster wird das Auswahlmenü geöffnet und neue Module können in das aktuelle Schema übernommen werden. Nun kann an den Ecken die Größe der Modulvisualisierung verändert werden bzw. durch ein Klick auf das [x] wieder vom Schema entfernt werden.


2 Xero Menüs

2.1 Schema

Das Schema eines Moduls zeigt in einer Übersicht:

  • Istwerte

Messwerte, Statuswerte

  • Parameter

Sollwertvorgaben, ...

  • Graphische Elemente

Balkenanzeigen, Zeigerelemente Fließpläne

je nach Konguration - des aktuellen Moduls - an. ⇒ siehe spezifische Beschreibung zum jeweiligem Modul Schema.


2.2 Einstellungen (Setup)

Abbildung 9: Einstellungen (Setup)


Copy Clipboard

Die aktuelle Modulkonguration wird in die WindowsZwischenablage kopiert. Einfügen erfolgt überModuldesignersiehe ??

FacDef Module

Das Module wird auf Werksteinstellung(factory default)zurückgesetzt

Node Bounds Reset

Die graphische Anordnung der Module im Schema wirdzurückgesetzt

Display Modules

Auswahl der Modulwerten für das Display dieses Moduls


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup)2.2.1 Einstellparameter - Allgemein [Active]

Modul aktiv/inaktiv Schaltung. Wenn ein Moduleinaktiv ist, dann werden keine Daten mehr über dieModulschnittstelle eingelesen bzw. keine Daten über dieModulschnittstelle ausgegeben. Zeitlich gesteuerteAbläufe (Timerfunktionen, Überwachungsabläufe)werden gestopptEinstellbereich: ein(true)/aus(false)

[Name]

Normname des ModulsEinstellbereich: Buchstaben, Zahlen und '_'; keineLeerzeichen bzw. Sonderzeichen!

[Timer]

Zykluszeit für zeitgesteuerte Abarbeitung des ModulsEinstellbereich: 0,1s .. . 10s

[Label]

Beschreibungstext für das Modul. Wird auf demModuldisplay bzw. bei Aufzeichnung zustätzlich zumNormnamen angezeigtEinstellbereich: freier Text 


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup) [Type]

Modultyp, dieser wird bei für der graphischenDarstellung des Modul/Modulsymbols im SchemaberücksichtigtEinstellbereich:•SENSOR, RAWallgemeiner Messwert, Rohwert•VC, V|C, VVentil•DOC, DIdigitaler Ausgang, digitaler Eingang•QSQualitätssymbol•VOLTSpannung•LILambdameter•LEVEL, PMW, COUNTprozentuale Anzeige,Pulsweitenmodulation, Zähler•MIN, MAX, SLOPEminimaler, maximalerWert, Rampe•TIME, DATEUhrzeit, Datum•OUTallgemeiner Ausgang•DIRECTORYVerzeichnis•INFOInfo•ALERTAlarm, Fehler•LINKVerknüpfung•OFFSET, GAIN, ADJUST, DRIFTOset,Verstärkung, Justierung, Drift•LINEARITYLinearität•FI, FCDurchuss Sensor, Regler•PI, PCDruck Sensor, Regler•TI, TC, TECTemperatur Sensor, Regler, Kühler•BARGRAPH, GAUGEBalkenanzeige,Nadelanzeige 


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup) [Id]

Eindeutige Kennung des Moduls. Findet Verwendung beiProtokollen, um Module/Geräte eindeutig zuzuordnen.Bei einigen Modulen wird die Seriennummer desverbundenen Gerätes automatisch erfasstEinstellbereich: freier Text

[InfoStatus]

Status des Moduls - wird auf dem Display angezeigt

[TestStatus]

Teststatus des Moduls - wird auf dem Display angezeigt

[Tooltipp]

Text bei Verwendung von Tooltipps - Dieser wirdangezeigt, wenn der Mauszeiger über dem Modulbewegt wirdEinstellbereich: freier Text

[AccessLevel]

Modulzugrisrechte - steuert die Sichtbarkeit bzw. dieBedienungsrechte für dieses ModuleEinstellbereich:•Alwaysimmer sichtbar•Usernur für 'User' sichtbar•Servicenur für 'Service' sichtbar•Adminnur für 'Admin' sichtbar2.2.2 Einstellparameter - Moduldarstellung

[Type]

Modultyp wird bei der graphischen DarstellungberücksichtigtEinstellbereich: 'TC'Temperaturregler, 'TI'Temperaturanzeige, 'PC'Druckregler, 'PI'Druckanzeige, 'FCDurchussregler, 'FI'Durchussanzeige, 'VC'horizontales Ventil, 'V|C'vertikales Ventil, . ..

[SelfSourced]

Markiert das aktuelle Modul als QuelleerforderlicherParameter für die FlieÿplandarstellungEinstellbereich: ein(true)/aus(false) 


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup) [DisplayHeight]

Höhe der einzelnen Display WerteEinstellbereich: 10. . .200 in Pixel

[DisplayModuleSize]

obsolete

[DisplayMacros]

Dieser Parameter aktiviert die Anzeige derMacrobuttons auf dem Display des Moduls.Einstellbereich: ein(true)/aus(false)

[AlwaysVisible]

obsoleteEinstellbereich: ein(true)/aus(false)

[TopMost]

Wenn dieser Parameter aktiviert ist, dann wird dasModulfenster im geöneten Zustand im auf vordersterAnzeigenebene gehaltenEinstellbereich: ein(true)/aus(false)2.2.3 Einstellparameter - Schema, Allgemein

[Operating]

Schaltet den Arbeitsmodus ein bzw. aus - grundsätzlicheVerwendung bei ReglernEinstellbereich: ein(true)/aus(false)

[Command]

Modul- bzw. Gerätekommando, je nach Funktionalitätdes Moduls wird hier das zuletzt ausgeführte Kommandoangezeigt bzw. kann hier manuell eingegeben werden

[Unit (Einheit)]

Bei Modulen mit Messwerten kann mit die demUnit-Parameter die angezeigte Einheit eingestellt werden

[Raw (Rohwert)]

Rohwert

[Out (Power)]

Ausgangsleistung

[Set]

SollwertEinstellbereich: Sollwert bei Regelkreisen bzw. Sollwertvon Messwerten bei Testabläufen z.B.: Lincheck 


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup) [Source]

Bei Modulen/Geräte die einen 'Eingang' besitzen z.B.:Flowcontroller, hier wird über die 'Source' derQuellanschluss angegebenerforderlich in derGaszuordnung bei SGC-Synthesegascontrollern

[Target]

Bei Modulen/Geräte die mehrere 'Ausgänge' besitzenz.B.: Flowcontroller, hier wird über den 'Target' dasAusgangsventil gewählt 


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup)2.2.4 Einstellparameter - Allgemeines Alarmmanagement [Behavior]

Bestimmt das Verhalten im AlarmstatusEinstellbereich:•Auskeine Aktion im Alarmstatus,Alarme/Warnungen innerhalb dieses Modulswerden ignoriert.•Lokalkeine Aktion im Alarmstatus,Alarme/Warnungen innerhalb dieses Modulswerden nur angezeigt.•AutoDefaulteinstellung, Alarme werdenverarbeitet und automatischquittiert(zurückgesetzt), wenn keineAlarmbedingung mehr vorliegt•Alarmwie Auto, für zukünftige Projekte (Autowird obsolete, damit eine Unterscheidungzwischen Alarm und Warnung möglich wird)•WarnungAlarm wird als Warnung behandeltund automatisch quittiert(zurückgesetzt), wennkeine Alarmbedingung mehr vorliegt•ManuellAlarme werden verarbeitet, müssenaber manuell quittiert(zurückgesetzt) werden,wenn keine Alarmbedingung mehr vorliegt•HaltAlarmbedingung führt zum Aufruf des'Ready()' Macros und damit zum Abbruch allerlaufenden Macros.•EmergencyAlarmbedingung führt zum Aufrufdes 'Emergency()' Macros und damit zumAbbruch aller laufenden Macros.

[Inhibit]

Alarmrückhaltezeitdie Alarmbedienung muss dieangegebene Zeit anstehen, damit diese zum AlarmstatusführtEinstellbereich: '0,1'. . .100' in Sekunden

[AlertStatus]

Alarmanzeige für dieses Modulaktiv/inaktiv

[AlertText]

Alarmtextanzeigeinkl. Auistung allerfehlerbehafteter Untermodule 


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup) [AlertId]

Alarmkennung, diese wird für die Aufzeichnung bzw. fürdie Weitergabe an die übergeordnete HOST Steuerungverwendet, z.B.: bei AK ServerEinstellbereich: Buchstaben, Zahlen und '_'; keineLeerzeichen bzw. Sonderzeichen!

[AlertIdOffset]

Optionaler 'Alarm Id-Oset' in Verbindung mit der AKHOST SchnittstelleEinstellbereich: fest eingestellt2.2.5 Sonderparameter - Messwert-Module (Sensoren, . . . )

[History]

Speichertiefe für die MesswerthistorieEinstellbereich: '0' oder '0s'Historie deaktiviert, '10'oder '10s'10 Sekunden, '60m' oder '60min'60Minuten, '24h'24 Stunden, Default'1h'

[T90]

Mittelwertbildung des Messwertes über eingestellte ZeitEinstellbereich: 0keine Mittelwertbildung. . . 100,Wert in Sekunden

[Min]

unterer MessbereichsendwertVerwendung beigraphischer Darstellung

[Max]

oberere MessbereichsendwertVerwendung beigraphischer Darstellung und als Messbereichsendwert fürBerechnungen in speziellen Modulen z.B.: Endwert einesFlowcontrollers

[DecimalPlaces]

Anzahl der NachkommastellenEinstellbereich: 0. . . 6 


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup) [AlertMin]

unterer Alarmgrenzwertwird einem bei gültigemSollwert und gültigem absoluten und/oder relativemSchwellwert automatisch berechnet, andernfalls mussdieser Wert manuell angegeben werdenEinstellbereich: 'gültige Zahl'Grenzwert wirdberücksichtigt, '#'dieser Grenzwert wird nichtberücksichtigt

[AlertMax]

oberer Alarmgrenzwertwird einem bei gültigemSollwert und gültigem absoluten und/oder relativemSchwellwert automatisch berechnet, andernfalls mussdieser Wert manuell angegeben werdenEinstellbereich: 'gültige Zahl'Grenzwert wirdberücksichtigt, '#'dieser Grenzwert wird nichtberücksichtigt

[AlertThreshold]

absoluter Schwellwertsiehe AlertMin bzw. AlertMaxEinstellbereich: gültige Zahl'Schwellwert wirdberücksichtigt, '#'dieser Schwellwert wird nichtberücksichtigt

[AlertRelative]

relativer Schwellwertsiehe AlertMin bzw. AlertMaxEinstellbereich: gültige Zahl'Schwellwert wirdberücksichtigt, '#'dieser Schwellwert wird nichtberücksichtigt 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup)2.2.6 Sonderparameter - Main/HauptfensterAbbildung 10: Menü: Setup [OperatinHours]

aktuelle Betriebsstunden

[StartPassword]

Passworteingabe bei Xero StartEinstellbereich: 'leer'. . .keine Passworteingabe,ansonsten muss das vorgegebene Passwort eingegebenwerden

[RemoteService]

obsoleteEinstellbereich: ein(true)/aus(false)

[User]

Usermanagement, aktueller User

[SamplingHours]

aktuelle Betriebsstunden im Zustand Sample/Messen

[AutoRemote]

Zeitdauer bis das Automatisierungssystem automatischin den Zustand 'Logout' wechseltEinstellbereich: '0' oder '#'kein automatischesLogout, '600'automatisches Logout nach 600Sekunden

[Developer]

EntwicklermodusEinstellbereich: ein(true)/aus(false) 


[ [Image:|thumb|] ] 2.2 Einstellungen(Setup) [CleanTime]

allgemeine SpülzeitEinstellbereich: 0. . . 600 Sekunden

[NoFrame]

Hauptfenster mit/ohne RahmenEinstellbereich: mit(true)/ohne(false)

[RamUsage]

aktueller Speicherverbrauch der Xero Software

[DefaultUser]

Name des Standardbenutzers nach Softwarestart

[BackgroundImage]

Dateiname des Hintergrundbildes

[OfflineAlertId]

Generelle 'Alarm Id' für den Oine Zustand vonModulen in Verbindung mit der AK HOST SchnittstelleEinstellbereich: fest eingestellt 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 2.3 Justierung(Adjust)2.3 Justierung(Adjust)Abbildung 11: Justierung(Adjust) [Config/Status]

Zeigt den Mode des Devices und das Datum des letztenAbgleiches an.

[Set Origin]

Aktuelle Justierung (Oset, Verstärkung) alsGrundjustierung speichern

[Reset Origin]

Aktuelle Justierung (Oset, Verstärkung) von dergespeicherten Grundjustierung wiederherstellen

[Clear Drift History]

Drifthistorie löschen2.3.1 Justierparameter - Messwerte

[RW Raw]

Rohmessert

[Korr.MW]

korrigierter Messwert 


[ [Image:|thumb|] ] 2.3 Justierung(Adjust)2.3.2 Justierparameter - Justierung in XeroDie von der Xero berechneten und angewendeten Berechnungen auf den Rohmesswert(Raw) [Offset]

berechneter bzw. manuell justierter Oset

[OffsetOrigin]

Oset der Grundjustierung

[OffsetDrift]

Abweichung des aktuellen Osets zum Oset derGrundjustierung

[Gain]

berechneter bzw. manuell justierter Verstärkungsfaktor

[GainOrigin]

Verstärkungsfaktor der Grundjustierung

[GainDrift]

Abweichung des aktuellen Verstärkungsfaktors zumVerstärkungsfaktor der Grundjustierung2.3.3 Justierparameter - Justierung extern 'Remote'-Gerät(Device) bzw. AnalysatorErmöglicht einen direkten Zugri auf die Justierwerte innerhalb eines externen Gerätes(Device) bzw.Analysator.

[OffsetDrift]

Abweichung des aktuellen Osets zum Oset derGrundjustierung

[SpanDrift]

Abweichung des aktuellen Verstärkungsfaktors zumVerstärkungsfaktor der Grundjustierung

[AdjustMode]

JustiermodusEinstellbereich: 'Xero'Justierung in der Xero Software,'Device'Justierung extern im 'Remote'-Gerät(Device)

[AdjustZero]

Bit für externe Steuerung der Nullpunkt Justierung

[AdjustSpan]

Bit für externe Steuerung der Endpunkt Justierung

[AdjustAlert]

Alarmbitzeigt den Alarm der Gerätejustierung an 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 2.4 Macroansicht2.4 MacroansichtAbbildung 12: MacroSiehe generelle Beschreibung zum Macroeditor ??. Schema/Abbildung12 [] Makrosteuerung/Abbildung12 [] Menüauswahl/Abbildung12 []


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 3 Xero Module - AK3 Xero Module - AK3.1 AK ServerAbbildung 13: AK Server3.1.1 Schema [AKS.Port1]

Erster denierbarer Port unter dem ein HOST auf dieXero zugreifen kann.Einstellbereich: 0. . . 65535; Default: 7700

[AKS.Port2]

Zweiter denierbarer Port unter dem ein HOST auf dieXero zugreifen kann.Einstellbereich: 0. . . 65535; Default: 7800

[AKS.Astz(Status)]

Konguration der ASTZ Antwort.Einstellbereich: Default: K1 &access; &status; K2&access; &status; K3 &access; &status; 


[ [Image:|thumb|] ] 3.1 AK Server [LOG AKON]

Aktivierung AKON LoggingEinstellbereich: ein(true)/aus(false)

[Simulation]

SimulationsmodusEinstellbereich: FID. . . FID Simulation

[AkMode]

AK Modus

[AkfgModules]

AKFG Konguration

[P1]

Eingang 1/Prüfstand gewähltEinstellbereich: ein(true)/aus(false)

[P2]

Eingang 2/Prüfstand gewähltEinstellbereich: ein(true)/aus(false)

[EscMode]

Sondermodus ESC SteuerungEinstellbereich: ein(true)/aus(false)

[IpClientP2]

IP Adresse des 'zweiten' HOST - EingangsumschaltungP1/P2

[Aken (Anlagenkennung)]

Eindeutige Kennung der Systems

[Inlet]

Eingangswahl

[Akfg (Configuration)]

Anlagenkonguration 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 3.2 FTIR, MG20003.2 FTIR, MG2000Abbildung 14: FTIR, MG20003.2.1 Schema [LHS_NO2 (LO/HI)]

Umschaltung Schwellwert NO_2 Lo nach Hi LevelEinstellbereich: Default: 150ppm

[LHS_CO (LO/HI)]

Umschaltung Schwellwert CO Lo nach Hi LevelEinstellbereich: Default: 500ppm

[LHS_CO2 (LO/HI)]

Umschaltung Schwellwert CO_2 Lo nach Hi LevelEinstellbereich: Default: 500ppm

[TI_MC (Messzelle)]

Temperatur der Messzelle

[PI_MC (Messzelle)]

Druck in der Messzelle

[Ifg_Vpp]

Interferogramm Spannung Spitze-Spitze 


[ [Image:|thumb|] ] 3.2 FTIR, MG2000 [Ifg_Vdc]

Interferogramm Gleichspannung

[Laser_Vpp]

Laser Spannung Spitze-Spitze

[Laser_Vdc]

Laser Gleichspannung

[HumCorrTyp der Feuchtekorrektur(Feuchtekorrektur)] Einstellbereich: Default: H2O [HumCorrModules]

Messwerte auf die die Feuchtekorrektur angewendetwirdEinstellbereich: Default: CO, CO2

[HumCorrH2oRef (Basis derFeuchtekorrektur,Einstellbereich: Default: 1%Restfeuchte)]

[Recipes (Rezeptauswahl)]

Verfügbare Rezepte in der MG2000 Software

[Recipe (aktuellesaktuell gewähltes Rezept in der MG2000 SoftwareRezept)]

[BSC (Bad Scans)]

Anzahl der 'Badscans'3.2.2 Macro

[MG2000]

MG2000 Software in den Vordergrund wechseln

[Diesel]

Rezept Diesel auswählen

[Benzin]

Rezept Benzin auswählen 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 3.3 GD - Gasteiler3.3 GD - GasteilerAbbildung 15: GD - Gasteiler3.3.1 Schema [RE (rel. Error)]

Aktuelle relativer Fehler zwischen dem Soll und IstTeilungsverhältnis 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 3.4 MGS - Messgassampling3.4 MGS - MessgassamplingAbbildung 16: MGS - Messgassampling3.4.1 Schema [AVER (Version)]

Abgefragte Version der MGS Software

[Version (Version)]

Abgefragte Version der MGS Software

[TYP (MGS Type)]

Abgefragter Typ der MGS Software

[AKEN (Identifier,Abgefragte Kennung der MGS SoftwareKennung)]

[CT_F (Filterspülzeit)]

Dauer der Filterspülung mit getakteter Druckluft

[CT_INDauer der Spülung der Eingänge mit getakteter(Eingangsspülzeit)] Druckluft


[ [Image:|thumb|] ] 3.4 MGS - Messgassampling [CT_OUT (Vorspülzeit)]

Dauer der Spülung des Ausgangs mit Luft(Pumpe an),bei externer Ansteuerung

[CTA_OUTDauer der Spülung des Ausgangs mit Luft(Pumpe an),(Auto-Vorspülzeit)] automatisch bei Wechsel von Messen nach Standby [INLET (Eingänge)]

Eingangsauswahl

[ACT_TC (aktive TC)]

Ausgewählte Eingänge

[TC_1 (TCx)]

x als Index für die Regelkreisbezeichnung 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 3.5 TEC - Messgaskühler3.5 TEC - MessgaskühlerAbbildung 17: TEC - Messgaskühler3.5.1 Schema [HI (Messgas Feuchte)]

Messgas Feuchte am Ausgang des Kühlers

[PI (Messgas Druck)]

Messgas Druck am Ausgang des Kühlers

[ClientOffset]

obsoleteEinstellbereich: fest eingestellt

[Query]

AK AbfragekommandoEinstellbereich: fest eingestellt 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 4 Xero Module - Modbus4 Xero Module - Modbus4.1 PMD - Paramagentischer DetektorAbbildung 18: PMD - Paramagentischer Detektor4.1.1 Schema [AdjustRun]

Gerätestatusbit - FID führt Justierung durch

[AdjustState]

Lokaler Xero Justierstatus

[Version (Version)]

Geräte Softwareversion4.1.2 Macro

[Standby (Ready)]

Gerät in den Zustand Bereitschaft schalten

[Justierung (Adjust)]

Gerät automatisch justieren (Null-, Endpunkt) 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 4.1 PMD - Paramagentischer Detektor4.1.3 Komponente O2Abbildung 19: Komponente O24.1.4 Schema [Register]

Modbus Register MesswertEinstellbereich: fest eingestellt

[Holding]

Modbus KongurationHolding RegisterEinstellbereich: fest eingestellt

[IEEE]

Modbus KongurationIEEE DatenformatEinstellbereich: fest eingestellt

[Address]

Modbus Adresse MesswertEinstellbereich: fest eingestellt

[Adjust]

Status Rückmeldung der Justierung 


[ [Image:|thumb|] ] 4.1 PMD - Paramagentischer Detektor [Spangas]

Prüfgaswert

[T90_1 (T90)]

T90 Zeit - MesswertlterEinstellbereich: Default: 0

[T90_2 (T90)]

T90 Zeit - MesswertlterEinstellbereich: Default: 04.1.5 Macro

[Standby (Ready)]

Komponente/Gerät in den Zustand Bereitschaft schalten

[Messen-NullW.Komponente/GerätNullpunkt/Nullgas messen(SampleZero)]

[Messen-EndW.Komponente/GerätEndpunkt/Endgas messen(SampleSpan)]

[Adjust-NullW.Komponente/GerätNullpunkt manuell justieren(AdjustZero)]

[Adjust-EndW.Komponente/GerätEndpunkt manuell justieren(AdjustSpan)]


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 4.2 FID - Flammenionisationsdetektor4.2 FID - FlammenionisationsdetektorAbbildung 20: FID - Flammenionisationsdetektor4.2.1 Schema [Standby]

Gerätestatusbit - FID Pause, Flamme aus

[Restart]

Gerätestatusbit - FID Standby, Flamme ein

[Purge]

Gerätestatusbit - FID Spülen, Flamme ein

[ModeThc]

Gerätestatusbit - FID misst im THC Modus

[ModeCh4]

Gerätestatusbit - FID misst im CH4 Modus

[AdjustRun]

Gerätestatusbit - FID führt Justierung durch

[AdjustState]

Lokaler Xero Justierstatus 


[ [Image:|thumb|] ] 4.2 FID - Flammenionisationsdetektor [PC_BurnerAirDruckregler Brennluft(Brennluft)]

[PC_BurnerFuelDruckregler Brenngas(Brenngas)]

[TI_FlameFlammentemperatur(Flammentemperatur)]

[TC_Oven (Ofen)]

Temperaturregler Ofen

[TC_MgIn (MessgasTemperaturregler Messgas EingangEingang)]

[PC_MgIn (MessgasDruckregler Messgas EingangEingang)]

[PC_MgOut (MessgasDruckregler Messgas AusgangAusgang)]

[FI_MgOut (MessgasDurchussanzeige Messgas AusgangAusgang)] 4.2.2 Macro [Standby (Ready)]

Gerät in den Zustand Bereitschaft schalten

[Justierung (Adjust)]

Gerät automatisch justieren (Null-, Endpunkt) 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 4.2 FID - Flammenionisationsdetektor4.2.3 Komponente THCAbbildung 21: Komponente THC4.2.4 Schema [Register]

Modbus Register MesswertEinstellbereich: fest eingestellt

[Holding]

Modbus KongurationHolding RegisterEinstellbereich: fest eingestellt

[IEEE]

Modbus KongurationIEEE DatenformatEinstellbereich: fest eingestellt

[Address]

Modbus Adresse MesswertEinstellbereich: fest eingestellt

[Adjust]

Status Rückmeldung der Justierung 


[ [Image:|thumb|] ] 4.2 FID - Flammenionisationsdetektor [Spangas]

Prüfgaswert

[T90_1 (T90)]

T90 Zeit - MesswertlterEinstellbereich: Default: 0

[T90_2 (T90)]

T90 Zeit - MesswertlterEinstellbereich: Default: 04.2.5 Macro

[Standby (Ready)]

Komponente/Gerät in den Zustand Bereitschaft schalten

[Messen-NullW.Komponente/GerätNullpunkt/Nullgas messen(SampleZero)]

[Messen-EndW.Komponente/GerätEndpunkt/Endgas messen(SampleSpan)]

[Adjust-NullW.Komponente/GerätNullpunkt manuell justieren(AdjustZero)]

[Adjust-EndW.Komponente/GerätEndpunkt manuell justieren(AdjustSpan)]


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 5 Xero Module - AMB Bus5 Xero Module - AMB Bus5.1 AMB LN2 - Auto LN2 BefüllungAbbildung 22: AMB LN2 - Auto LN2 Befüllung5.1.1 Schema [Mqd]

mittelere Abfragezeit in ms

[TI_1 (Temperatur)]

Aktuelle Temperatur des Überwachungssensors

[Address]

AMB-Bus AdresseEinstellbereich: fest eingestellt

[Register]

AMB-Bus RegisterEinstellbereich: fest eingestellt 


[ [Image:|thumb|] ] 5.1 AMB LN2 - Auto LN2 Befüllung [Counter (Countdown)]

Countdown: positive Zahleverbleibende Füllzeit inSekunden, negative Zahlverbleibende Pausezeit inStunden

[Mode (Modus)]

[Set (min. Füllstand)]

in Vorbereitung

[Set2 (max. Füllstand)]

in Vorbereitung

[Ks]

in Vorbereitung

[Tu (Rückhaltezeit)]

MesswertrückhaltezeitEinstellbereich: Default: 3 Sekunden

[Tg (max. Füllzeit)]

Füllzeit in SekundenEinstellbereich: Default: 180 Sekunden

[Tg2 (min. Pausezeit)]

Füllzeit in SekundenEinstellbereich: Default: 20000 Sekunden5.1.2 Macro

[Aus (Off)]

Automatische Befüllung deaktivieren

[Ein (On)]

Automatische Befüllung aktivieren und sofort starten 


[ [Image:|thumb|] ]

[ [Image:|thumb|] ] 5.2 AMB MGA - Messgasaufbreitung5.2 AMB MGA - MessgasaufbreitungAbbildung 23: AMB MGA - MessgasaufbereitungGibt einen Überblick über den Zustand der Ventile, Temperaturen und weiteren Komponenten


[ [Image:|thumb|] ] 6 REA - Messanlage6 REA - Messanlage6.1 TEC - MessgaskÃhler146.1.1 Funktion, Arbeitsweise6.1.2 Betriebsanweisung6.1.3 Service, Wartung6.2 GDX - Gasteiler6.2.1 Funktion, Arbeitsweise6.2.2 Betriebsanweisung6.2.3 Service, Wartung6.3 LN2 - LN2 Automatik BefÃllung146.3.1 Funktion, Arbeitsweise6.3.2 Betriebsanweisung6.3.3 Service, Wartung6.4 MGF - Messgaslter6.4.1 Funktion, Arbeitsweise6.4.2 Betriebsanweisung6.4.3 Service, Wartung


[ [Image:|thumb|] ] 7 MGS - Messgassampling7 MGS - Messgassampling7.1 MGF - Messgaslter7.1.1 Funktion, Arbeitsweise7.1.2 Betriebsanweisung7.1.3 Service, Wartung7.2 MGP - Messgaspumpe Typ e 207.2.1 Funktion, Arbeitsweise7.2.2 Betriebsanweisung7.2.3 Service, Wartung7.3 MGP - Messgaspumpe Typ e 307.3.1 Funktion, Arbeitsweise7.3.2 Betriebsanweisung7.3.3 Service, Wartung


[ [Image:|thumb|] ] 8 Xero External8 Xero External8.1 OPCSystemsteuerungVerwaltungKomponentendiensteArbeitsplatzCOM-SicherheitStan-dard bearbeiten (nicht Limits bearbeiten!) INTERAKTIV und SYSTEM hinzufügen8.2 HORIBA - MEXA ONECondition SetupHost Communication7700/7701, address of Host(!)8.3 HORIBA - MEXA FT 6000